Ich arbeite mit meinen Vogelspinnen, Skorpione und Reptilien schon viele Jahre, kenne also ihre Eigenschaften und Respektiere auch ihre Launen. Ich halte mir natürlich immer vor Augen, dass es sich auch teil- weise um Gifttiere (bei den Spinnentieren) handelt! Diese Tiere sind zwar “nur” geringfügig Giftig, aber trotzdem ist jeder Biss und Stich schmerz- haft. Diese Erfahrungen kann ich also jedermann weitergeben, da ich auch schon durch Unachtsamkeit gebissen und gestochen wurde. Nicht jedes Tier eignet sich für das Handling. Deshalb entschied ich mich für die sehr ruhigen Arten bei den Spinnentieren wie Heterometrus & Hadogenes (bei den Skorpionen) oder den Grammostola & Brachypelma (bei den Vogelspinnen), da ich ja mit meinen Präsentationen nicht nur Aufklärungsarbeit, sondern auch einen pädagogischen Zweck (z.B. Bio- Unterricht) anbiete. Von daher wäre ein aggressives Spinnentier natürlich fehl am Platz. Diese bleiben nach wie vor in ihren Terras. Auch sollten Schlangen wie Korn-, Königs- und Kükennattern nicht unterschätzt werden! Jedes Tier hat auch einmal schlechte Laune. Und ein Schlangenbiss ist auch nicht ganz ohne! Für Anfänger gebe ich daher auch kleine Seminare, damit sie sich in die- ser Hinsicht für das richtige Tier entscheiden können. Ich erkläre den richtigen Umgang mit dem Tier (z.B. beim Umsetzen oder der Schlan- genfütterung) oder die richtige Einrichtung und Haltung. Beachten sollte man, dass manche Vogelspinnenarten und auch Reptilien ein erhebliches Alter von bis zu 30 Jahre erreichen können! Und wohin mit meinem Tier im Urlaub? Wenn das Tier bei mir erworben wurde, steht einer Urlaubsbetreuung natürlich nichts im Weg. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich keine Pflegestation bin und keine fremden Tiere aufnehme. Ausnahmen oder Notfälle bilden hierbei Spinnentiere, die der Besitzer nicht mehr halten kann.
Der Vogelspinnengriff Nicht alle Arten sind so friedlich! Drohende Vogelspinne
1. Flächendesinfektion benutzt man z.B. wenn ein Milbenbefall im Bestand war (u.a. auch bei Insek- ten). Das Terrarium hinterher aber gut auslüften lassen! 2. Wunddesinfektion natürlich nach einem Biss/Stich. Sollte es doch einmal passieren, das der Zögling unverhofft zubeißt oder zu sticht sollte man nicht gleich in Panik verfallen! Gerade bei Vogelspinnen besteht die Gefahr dabei, dass man die Cheliceren herausreißt, wenn man sie abrupt abschütteln will. Meist handelt es sich um einen Warnbiss. Die Wunde kann man hinterher mit Desinfektionsmittel behandeln. 3. Die Pinzette agiert hierbei als “verlängerter Arm”. Hiermit wer- den natürlich die Futtertiere ver- abreicht, was besonders bei sehr aggressiven Arten von Vogelspin- nen angebracht ist! Nur Pinzetten mit abgerundeten Ecken verwen- den! 4. Einmal-Handschuhe benutzt man z.B. bei der Reinigung der Terras (angebracht bei Bombadier- Vogelspinnen) oder bei der Fütte- rung von Schlangen (Futtertiere).
Mehr über meine Seminare können Sie gern hier nachlesen.
Entdeckt die exotische  Tierwelt von mysteriösen und geheimnisvollen  Dschungeltieren …
… in der „Welt der Krabbeltiere“
«
miniKrabbelZoo | Seminarstr. 15 | 08289 Schneeberg | 03772 - 39 92 967 | © 2009 - 2020
Dschungeltiere hautnah „Erleben & Begreifen“
… der etwas andere Krabbel- und Streichelzoo
Das Handling - englisch für Handhabung

Wichtige Utensilien

Wichtige Utensilien, neben dem Terrarium, sind natürlich Flächen- desinfektion (1), Wund- desinfektion (2), Pin- zette/n (3) und Einmal- Handschuhe (4)
Richtiger Umgang
Das Tier kennenlernen
Viele die mich kennen, wissen auch das ich meine Tiere auf die Hand nehmen kann, dies nennt man Handling. Im Voraus wäre dazu zu sagen, dass sich Vogelspinnen und/oder Skorpione und Insekten nicht zähmen lassen und auch nicht aufs Wort hören!
Seminare und Urlaubsbetreuung
Das tierische ORIGINAL seit 2009
Sehen, was anderen verborgen bleibt.
KrabbelZoo mini Welt der Krabbeltiere © Schneeberg